Natur und Artenvielfalt fördern

    Autor: Hendrik Froesch

    Eine nachhaltige Politik bedeutet Verantwortung für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen zu übernehmen. Umweltschutzpolitik die die Ökosysteme und ihre gesamte Biodiversität schützt, Ressourcen schont, Treibhausgasemissionen senkt und die Qualität von Luft, Wasser und Böden erhöht, ist Voraussetzung für den Wohlstand künftiger Generationen.

    Beitrag vom: 16.08.2020

     

    Umweltschutzpolitik hat ihre Basis in der Kommunalpolitik. Auf kommunaler Ebene findet die Pflege und Gestaltung von naturnaher Landschaft statt. Jede Grünfläche die erhalten oder durch Renaturierung geschaffen wird, bietet Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Die Flächen, die Tieren und Pflanzen als Lebensraum zur Verfügung stehen, verlangsamen das Artensterben. Selbst jede kleine Grünfläche entfaltet eine Wirkung, da die einzelnen kleinen Biotope der Kommune und die ihrer Nachbarkommunen ein vernetztes Biotopsystem bilden. So bieten Wildblumenwiesen innerhalb der Siedlung zahlreichen Insekten eine Nahrungsquelle und Bäume außerhalb der Siedlung zahlreichen Vögeln eine Gelegenheit zu brüten. Wohnortnahe Grünflächen steigern zusätzlich das Wohlbefinden der Menschen in Baesweiler, da das Grün unsere Stadt optisch verschönert und Kindern den Kontakt zur Natur ermöglicht, der Kindern in größeren Städten häufig fehlt.

    Der Autor dieses Textes, Hendrik Froesch, ist Student der Biologie und Geografie und kandidiert für den Baesweiler Stadtrat. 



    Zurück zu Themen